Begriffsbildung im Mathematikunterricht der Sek I zum Thema Winkel

TitelBegriffsbildung im Mathematikunterricht der Sek I zum Thema Winkel
Publication TypeConference Proceedings
Year of Conference2013
AuthorsDohrmann C, Kuzle A
Conference NameTagung des GDM-Arbeitskreises Geometrie 2012
Conference LocationSaabrücken
Schlüsselwörterangle
Abstract

Der Winkelbegriff als elementarer Begriff der ebenen Geometrie und Raumgeometrie ist aufgrund vielfältiger Aspekte und Definitionen ein komplexer Lehr- & Lerngegenstand des Geometrieunterrichts. Sätze über Gleichheit, Summen und Differenzen von Winkeln, sowie der Winkel als Objekt-, Relations- und Maßbegriff sind für die gesamte (Schul-)Geometrie relevant. Der Winkelbegriff muss folglich im Mathematikunterricht systematische und ganzheitliche ausgebildet werden (KRAINER, 1989). Ergebnisse fachdidaktischer Forschung zum Thema innerhalb der letzten 30 Jahre stellen aufgrund nachweisbarer Fehlkonzepte und Fehlermuster die Bedeutung einer operativen Begriffsentwicklung heraus, bei der sowohl geeignete (digitale) Werkzeuge, als auch anschauliche Materialen und Darstellungsformen zum Einsatz kommen (u.a. KRAINER, 1989; MITCHELMORE & WHITE, 2000; BERRY III & WIGGINS, 2001). Weiterhin wird festgesellt, dass bestimmte Fehlkonzepte mit der systematischen Begriffseinführung nach dem Grundschulübergang dauerhaft und resistent über die Schullaufbahn „erworben“ werden. Als Einflussfaktoren gelten hierbei mentale Operationen und Vorstellungen zu Winkelaspekten, die eng mit den vorhandenen Fehlkonzepten verknüpft sind. Konrad KRAINER (1989) stellt bereits den relevanten Bezug von Vorstellungen zu Begriffsaspekten bei Winkeln heraus: Winkel als „abgeknickte“ Gerade; Winkel als Ebenenteil; Winkel als Umlaufwinkel.

Der Artikel thematisiert die Analyse von Schulbüchern hinsichtlich verwendeter Repräsentationen und Darstellungsformen zum Winkel in der Sek I. Bezüge zur didaktischen Genese zum Winkelbegriff werden eingangs basierend auf der Arbeit von KRAINER (1989) hergestellt. Darüber hinaus werden erste Ergebnisse einer Untersuchung zu Winkelvorstellungen von Fünft- und Zehntklässlern vorgestellt und mit ausgewählten Forschungsbefunden kontrastiert. Die vorliegende Arbeit versteht sich als Annäherung an die didaktische Auseinandersetzung zur Begriffsausbildung zum Winkel.

Refereed DesignationRefereed
Go to top