Objektorientierte Modellierung – aber wann und wie?

TitelObjektorientierte Modellierung – aber wann und wie?
Publication TypeJournal Article
Year of Publication2009
AuthorsKortenkamp, U., Modrow E., Oldenburg R., Poloczek J., & Rabel M.
JournalLOG-IN
Pagination22-28
Schlüsselwörterlehrer
Abstract

Objektorientierte Modellierung (OOM) ist ein wichtiges Konzept der Fachinformatik und wird von Seiten der Didaktik der Informatik derzeit für den Unterricht in beiden Sekundarstufen stark empfohlen. So wird in den Bildungsstandards für die Sekundarstufe I gefordert, dass alle(!) Schüler und Schülerinnen der Jahrgangsstufen 8 bis 10 ,"für einfache Sachverhalte objekt-orientierte Modelle [entwickeln] und diese mit Klassendiagrammen dar[stellen]" (AKBSI, 2008, S. 47). Die Gründe für die Behandlung der OOM in der Schule sind einleuchtend; es stellt sich aber die Frage, wie früh und wie intensiv sie eine Rolle spielen sollte. Etliche der hier zusammengetragenen Argumente sind nicht neu (siehe z.B. Hartmann, 2005), sollen aber noch einmal bewusst gemacht werden, um eine Abwägung zu ermöglichen.

Go to top